scones zum frühstück

betrüblicherweise ist heute mein schöner österreichurlaub zu ende. erfreulicherweise habe ich ganz viele einladungen erhalten, so dass ich bald wiederkommen kann! um in guter erinnerung zu bleiben und weil eine meiner reizenden gastgeberinnen geburtstag hat, habe ich nach meinem ultimativen geheimrezept scones gebacken. das sind diese fluffigen englischen milchbrötchen die der brite mit dick clotted cream und erdbeerkonfitüre drauf zu sich nimmt. allerdings zum nachmittagstee und nicht zum frühstück. wir waren da flexibel, zeitlich und auch sonst denn wir hatten nur butter und apfel holunderkonfitüre. das kam aber trotzdem so gut an, das es mit der geheimhaltung des rezeptes vorbei ist! ja nun hier ist es halt:

1 kg mehl bis auf einen kleinen rest ineine schüssel geben, 2 päckchen backpulver, je 1 prise salz und zucker dazu und alles mit 250 g weicher butter sehr sehr gut verkneten bis man eine feinbröselige mischung hat. das geht mit den händen am besten. je nach grösse mengt man 2 bis 3 eier darunter. dadurch erhält man gröbere brösel. mit einem grossen holzlöffel mischt man 200 ml buttermilch in die bröselmasse so dass noch gröbere brösel entstehen. der teig wird weder geknetet noch gut durchgerührt sondern mit mehligen händen zusammengedrückt bis er zusammenklumpt. für die spätere fluffigkeit ist es wichtig, das der teig nicht glatt ist! er soll nur gerade so zusammenhalten. mit dem rest mehl bestäubt man die arbeitsfläche, auf die man den teig gibt und mit gefühl plattdrückt bis er gleichmässig ca 5 cm hoch ist. unregelmässigkeiten in der oberfläche spielen keine rolle. dann sticht man die scones aus. dazu nehme ich immer ein ramazotti glas das hat den richtigen durchmesser. wahrscheinlich 6 cm. mit einem anderen glas werden sie eben grösser oder kleiner. die enstehenden teigreste drückt man wieder zusammen und sticht weiter scones aus, bis kein teigmehr da ist. die scones gibt man auf ein gefettetes backblech und backt sie im vorgeheitzten ofen bei 250 grad. ca 18 min bis sie goldbraun sind.

das rezept kann man einfach abwandeln zb durch verschiedene mehlsorten. ich habe heute mehr zucker genommen und die scones auch noch mit zucker vor dem backen bestreut. das gibt eine leckere kruste!

Foto

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s