ponzano 58 – mittagspause in madrid

das wird die geschichte einer mittagsapause in madrid. nicht meiner pause, denn ich bin ja im urlaub. aber einer meiner beste schulfreundinnen nimmt sich diese pause, um mich inmitten von weihnachts-, berufs- und krankenkinderstress zu sehen und es wird eine wuerdige pause. eine pause to remember. wir haben uns lange nicht gesehen. so lange, dass viele freundschaften schon verzweifelt wären. oder eine sinnfrage gestellt haetten. bei unserem wiedersehen, gibt es keine sinnfragen. das liegt meiner spanischen freundin nicht. verzweiflung auch nicht. sie hat mich in eine kneipe namens ponzano 58 (namen ist auch adresse, wie originell) zitiert, die praktischerweise bei ihrer arbeit und bei der freundin, die wir spaeter noch besuchen werden, am naechsten liegt und die eine typisches angebot an den derzeit beliebtesten spanischen snacks bietet, den tostas. mit den tostas setzt der spanier fort was wir unter schnittchen verstehen, der franzose unter canapes (sorry schreibe gerade auf einer hebraeischen tastatur, finde keine akzente und umlaute) und der daene unter smoerrebroed. schnittchen fand ich schon als kind super, da hat sie mir allerdings mein opa geschmiert.

erstmal trinken wir jede zwei bier um warmzuwerden. dazu bekommen wir aufs haus eine ladung knuspriger in olivenoel fritierter kartoffelchips und zwei baguettescheiben mit einer ganz leckeren tomatefrischkaesecreme. in spanien bekommt man immer einen minisnack zu den getraenken, das ist das tapaskonzept. nachahmenswert!

warmwerden geht schnell und wir merken genauso schnell, dass wir was reelles zu essen brauchen. also bestellen wir aus dem reichaltigen tostasangebot, was uns anmacht: mit bestem spanischen schinken, fake miniaalen (die echten darf man nicht mehr fischen, gottseidank) und alioli, pulpo auf salat und confierte paprika mit ziegenkaese. und eine portion tortilla de patatas. mit matschigem kern, wie sich das gehört.

dazu muessen wir schnell auf wein umschwenken, denn wir sind ja auch ganz schnell bei den wichtigen themen angelangt: viele geborene und nicht geborene kinder, den gruenden weswegen man bei maennern bleibt oder auch nicht, dem gesundheitszustand der eltern und den irrungen und wirrungen im leben der geschwister. und im eigenen natürlich. hier muessen wir auch schon auf gin tonic umsteigen, denn das gehoert sich so. ich liebe spanische mittagspausen! na gut, wir trinken auch noch einen espresso, der geht aufs haus. beim zweiten gin tonic haben wir alles aufgeholt, was wir in den vergangenen jahren verpasst haben und sind uns darueber einig, dass maenner auf dauer merkwuerdig sind. gut, man kann jetzt an dieser stelle fragen, warum braucht das zwei gin tonic, aber nun wars halt so.

zwei bier, zwei wein und zwei gin tonic, ach und noch zwei nette maenner hinter der bar. eine richtig herrliche mittagspause. und ja, meine freundin ist noch zur arbeit!

 

Foto_1Foto_2

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s