kaninchen im wunderland

jaja die geschichte mit dem kaninchen geht endlich weiter. es muss ja auch noch gekocht werden!
wir sind immer noch bei emma emmelie, der reizenden antikscheune von ines schweighöfer. wir, das sind jetzt thomas greb, das kaninchen, die fahrräder und ich. wir bekräftigen unsere einladung zum abendessen an ines und radeln richtung liebenwalde. ich bin soo gespannt. und voller vorfreude. ich kannte zwei spektakuläre berliner wohnungen von thomas greb, aber sein haus auf dem land kenne ich noch nicht. wir radeln und radeln durch den wald, am kanal entlang und dann nicht mehr am kanal entlang und dann biegen wir ab und sind da.

das haus steht einsam auf der lichtung. thomas steht dicht neben mir, dennoch muss ich leise vor mich hin singen: „wer mag der herr wohl von diesem häuschen sein?“ dabei achte ich darauf, dass thomas mich nicht hört, denn ich kann ja gar nicht singen. die lichtung ist recht wild überwuchert, aber das alte fachwerkhaus selbst ist von zwei angelegten pflanzringen umgeben. erst kommt ein ring mit kürbispflanzen, die auf dem boden ranken, blühen und auch schon dicke früchte tragen. das haus selbst ist von hochgewachsenen dahlien umgeben, die in allen denkbaren farben und formen aufgegangen sind.

es gibt zwei eingänge, denn das haus war mal von zwei familien bewohnt. ursprünglich wurde es für forstarbeiter des königlich preussischen forstamtes oranienburg gebaut. so vor 200 jahren. thomas hat die flure zusammengelegt und zur küche gemacht. eine küche wie man sie sich nicht träumen kann. modernes küchendesign wirkt lächerlich dagegen. wild tapeziert und mit straussenfedern und diskokugel dekoriert. eine kochmaschnine, ein fifties herd, ein alter steintrog als spüle. romantisch und höchst unpraktisch. genauso hatte ich es mir erhofft.

der rest des hauses ist eigentlich unbeschreiblich. unbeschreiblich schön. mutig, unkonventionell und frei. nichts passt und doch passt alles. so ist es bei thomas immer. ein riesiger muranoleuchter ziert das niedrige esszimmer mit den viel zu großen barockmöbeln. natürlich past das nicht. natürlich passt es doch. jeder raum hat seine eigene handschrift. überall warten gelinde gesagt abgefahrene arrangements darauf, näher inspiziert zu werden. das herrenschafzimmer mit dem überdimensionierten schmiedeeisernen bett ist in rot gehalten. rote bauernkaros treffen rote toile de jouy tapeten. was machen die medizinbälle hier? wenn ich jetzt anfange alles zu beschreiben, wird das kaninchen nicht gekocht. also schnell zurück in die küche, wo das kaninchen vor der totenkopftapete liegt (ich weiss vegetarier werden mich hassen) . schließlich kriegen wir bald besuch von ines.

das rezept für kaninchen in pfifferlingssauce mit gebratenen kartoffelwürfeln und kürbis-thymianmus geht so:

1 kaninchen
3 esslöffel pflanzenöl
salz und pfeffer
1 kleingeschnittene gemüsezwiebel
2 große karotten, geschält und gewürfelt
1 kleingehacktes bund glatte petersilie
2 zehen knoblauch
300 g geputzte pfifferlinge (oder andere pilze)
1 liter gemüsebrühe

4-6 große festkochende kartoffeln, geschält und gewürfelt
3 esslöffel pflanzenöl

1 kleiner gewürfelter kürbis (je nachdem auch geschält)
3 esslöffel pflanzenöl
1 zehe knoblauch
3-4 zweige frischer thymian

man nehme ein küchenfertiges kaninchen und teile es in vier bis sechs stücke.
die brät man in einem großen topf nach und nach knusprig an, nimmt sie aus dem topf und stellt sie beiseite.
in dem topf brät man dann die zwiebel, die karotten und den knoblauch an, gibt die hälfte von der petersilie dazu, legt die kaninchenteile wieder obendrauf, salzt und pfeffert alles ordentlich
und löscht es mit der gemüsebrühe ab. das ganze lässt man ca. 40-50 min leicht köchelnd schmoren.

in der zwischenzeit schält und würfelt man den kürbis und die kartoffeln.
der kürbis wird in einem topf mit dem knoblauch angebraten, mit etwas brühe aus dem kaninchentopf abgelöscht und weitergeköchelt bis er musig zerfällt. dann gibt man den thymian dazu, schmeckt alles mit salz und pfeffer ab und hält das ganze bis zum serviern warm.

die kartoffelwürfel kocht man 2-3 min in viel wasser, bis sie bissfest sind. dann brät man sie in pflanzenöl an bis sie knusprig sind. ordentlich salzen und pfeffern.

10 min vor ende, bevor das kaninchen gar ist, brät man die Pfifferlinge in einer pfanne an. die kaninchenstücke nimmt man aus der sauce, wenn sie weich sind und lässt die flüssigkeit bei starker hitze einkochen. nochmals abschmecken. evtl auch pürieren je nach geschmack. (was soll ich sagen, thomas hat keinen pürierstab)
dann gibt man das kaninchen und die pfifferlinge zur sauce und erhitz alle zusammen nochmal.
das kaninchen, das kürbismus und die kartoffeln in schalen füllen und servieren.
am besten unter einem überdimensionierten muranoleuchter.

zum nachtisch gibt es ein riesiges lagerfeuer und reizende gespräche mit ines, ihrem mann michael, der am deutschen theater schauspieler ist und sie nach seinem auftritt abholt, und den reizenden nachbarn bei denen am nächsten tag ein köstliches filet vom angusrind auf uns wartet. doch das ist eine andere geschichte.

mehr inspirationen unter www.thomasgreb.com

 

Img_8229Img_8174Img_8215Img_8227Img_8240Img_8249Img_8257Img_8244Img_8253

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s