der sinn des lebens – aperitivo in venedig

OMG! es ist aus und vorbei. finito! kann mein leben noch ein sinn haben? ich habe „a song of ice and fire“ ausgelesen. zumindest die bislang veröffentlichten 12.000 seiten (oder so). was soll ich jetzt tun? wie soll ich weiterleben ohne zu wissen, ob jon snow wirklich umgebracht wurde? und wie danaerys auf den thron gelangen wird? denn das schlimme ist, ich habe zwar alle bislang veröffentlichten bände gelesen. aber die saga ist ja noch nicht zu ende geschrieben,. der autor george rr martin (ein tier ganz offensichtlich) schreibt seit ca. 20 jahren daran. und für den letzten band hat er sechs jahre gebraucht. in sechs jahren bin ich.. nein, nicht daran denken! aufgebrachte und abhängige fans haben sich wohl sogar zu beschimpfungen hinreissen lassen, weil er so lange gebraucht hat. krass. aber gerade kann ich es verstehen. ach das ist kein schöner zug von mir…

da hilft es nix. ich muss an meiner eigenen saga weiterschreiben. wo waren wir stehengeblieben? äh ja in venedig. ach war das schön da. die sonne schien, das essen war gut und die drinks auch. ausserdem hatte ich da noch viertausend seiten von“a song of ice and fire“ vor mir. jaime lannister war gerade seine schwerthand abgehackt worden. war das spannend. NEIIiiin, darum geht es hier doch nicht! es gibt noch andere welten als westeros.

eben z.b. in venedig. da wurde zwar im laufe der zeit bestimmt auch vieles abgehackt. aber es gibt auch schöne traditionen. und die haben überdauert. der aperitivo weit vorne mit dabei. das geht ganz einfach. nach getaner abend so gegen 17:00 oder 18:00 uhr trifft man sich in kleinen bars, bottegas, trattorias usw.. dort trinkt man einen ombra, ein schattengetränk. wein aus dem veneto oder den mittlerweile auch bei uns allgegenwärtigen spritz. ihr wisst schon das grell orangefarbene getränk bestehend aus weisswein, mineralwasser und aperol. oder mit prosecco. das geht auch.

dazu gibt es chichetti. häppchen. tapas. tidbits. da schließt sich der kreis. würde ich aus venedig bloggen hieße mein blog. veneziachichetti statt berlintidbits.das ist überhaupt ein guter gedanke. nach venedig ziehen und von dort aus bloggen. ja es hat mir sehr gut gefallen, dieses mal in venedig. und nicht nur weil ich noch mittendrin war in… NEEiiin. so gehts nicht weiter.

also wir in venedig beim aperitivo. wir haben auch eine entzückende bar gefunden auf dem dorsoduro bei unserem b&b um die ecke. vini al bottegon heisst der weinladen mit ausschank. und chichetti theke. die chichetti sind hier kleine brothäppchen belegt mit allem was venedig und der veneto so hergeben.. baccalà, also stockfisch in allen variationen. köstlicher käse und salame. schinken natürlich und allerlei hausgemachte pasten und aufstriche. man steht mit seinem weinglas drinnen oder draussen, bestellt ein tellerchen voll mit chichetti und genießt das ambiente. studenten, einheimische (ja die auch!) touristen aller couleurs. laut ist es und es wird viel geredet. die kellner hinter der theke wirbeln und eine art la mamma im haushaltskittel ist auch dabei. zum sonnenuntergang kann man dann weiterziehen zum kiosk an der fondaments di zattere. wenns das wetter erlaubt. so wars bei uns. schön war das. es gibt eben doch noch andere welten als westeros.

Img_8342Img_9239Img_9240Img_9241Img_9243

Advertisements

Ein Kommentar

  1. flughafen venedig treviso · März 5, 2013

    Ich bin froh, dass Sie genossen den Urlaub – gute Wahl!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s