al mercá – wein und cicchetti am rialto markt

ein besuch in venedig ohne einen besuch des rialto markts? undenkbar! ein besuch des rialto markts ohne eine stärkung im bacaro al mercá? undenkbar!

an einem sehr kalten samstag morgen steige ich an der accademia in ein vaporetto und tuckere mit vielen anderen touristen zusammen zum rialto markt. es ist so überraschend kalt, daß ich kurzzeitig überlege, lieber einen pullover kaufen zu gehen, als über den markt zu schlendern. dann beschliesse ich kein weichei zu sein. ausserdem liebe ich märkte mehr als neue pullover.

der rialtomarkt besteht heutzutage hauptsächlich aus der pescheria, dem berühmten fischmarkt, einem gemüsemarkt und den umliegenden läden, bacaros und trattorias. zur blütezeit von venedig im 15. und 16. jahrhundert war das ganze stadtviertel ein einziger makt. buden, läden, anlegestellen, ein buntes, wirres durcheinander an gassen und kanälen. ach wenn doch eine zeitreise möglich wäre! am besten eine, die den bestimmt vorherrschenden gestank ausblendet. 

ein großes feuer hat dem chaotischen markttreiben ein ende bereitet und die renaissance stadtplaner machten sich ans werk. das ganze viertel wurde saniert und neu gestaltet. läden, markthallen und brücken wurden gebaut. eine modernes marktviertel entstand. vor 500 jahren.

dennoch sind die gotischen bögen der pescheria nicht alt. 1907 enstand der historisierende bau. nach 400 jahren musst doch wohl wieder was getan werden…. war hygienisch nicht mehr alles so einwandfrei. 

das fischangebot lässt mein herz höherschlagen. de facto leide ich höllenqualen. ich kann ja nix kaufen. in unserem b&b gibt es zwar eine küche. aber die ist nur fürs frühstücken ausgestattet. mit nur einer minipfanne. schrecklich. 

aber trost naht. in form meiner familie. wir beschliessen abends ein picknick in unserer küche zu machen. und dafür kaufen wir jetzt ein. echte eselssalami. finferlinge für in die minipfanne (ja das sind pfifferlinge, niedliches wort oder?). zutaten für einen salat. käse. immerhin. 

die sonne kommt auch plötzlich raus und nun müsse wir uns auch dringend stärken.neben vielen anderen dingen ist das schöne an märkten die guten bars in ihrer umgebung. einen besseren standort kann sich eine bar ja auch nicht wünschen. marktarbeiter, händler und besucher müssen sich stärken. so wie wir. gute zutaten gibt es in unmittelbarer nähe. was will man mehr? 

 das al mercá ist eine winzig kleine bar, eigentlich nur ein ausschank mit eine hervorragenden regionalen weinauswahl und dem besten cicchetti angebot in venedig. finde ich. wirklich knusprige leckere kleine brötchen werden mit allem belegt, was der markt und seine umgebung hergeben. viel käse, schinken und porchetta. wir versuchen uns durchzuprobieren, scheitern aber an der großen auswah. für einen wein ist es eigentlich irgendwie zu früh. aber ein rotwein geht dann doch. ja und ein zweiter auch. mit noch einem teller voll cicchetti.

Img_9492Img_9535Img_9528Img_9533Img_9527Img_9303Img_9308Img_9403Img_9394Img_9405Img_9506Img_9499Img_9503Img_9441Img_9507Img_9511Img_9512

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s