Zeit für Brot und für sehr, sehr gute Croissants – ein historischer Exkurs über Brot in Berlin

Jahrelang habe ich in Berlin über die schreckliche Brotsituation gejammert. Kein gutes Brot, keine knusprigen Brötchen, keine hausgemachten Croissants nirgends. Ausser im Kadewe natürlich. Aber irgendwo im die Ecke? NEIN. NIX. Unter der Hand bekam man Geheimtipps. Brot bei Weichardt in Charlottenburg. Gute Brötchen in der Allerstraße in Neukölln. Manches vom Mehlwurm in Kreuzberg. Kranzgebäck in Köpenick. Das Landbrot im Südwind in der Akazienstraße in Schöneberg. Brot bei Butter Lindner. Aber wer will am Wochenende schon duch die halbe Stadt reisen, um an gute Backwaren zu kommen????

Dann begann die Biobäckerwelle. Beumer & Lutum brachten eine gewisse Erleichterung und Märkisches Landbrot auch. Aber um die Ecke machte ein Thoben, Kamps oder Backfacktory nach dem anderen auf. Mit aufgeblasenen Brötchen und verkleistertem Brot das amtlich nach Pappe schmeckt. Gejammert habe ich also immer noch. Zum Verständnis kann man hier vielleicht noch anfügen, daß ich aus Süddeutschland, dem Hort des goldenen Bäckerhandwerks, nach Berlin gezogen bin. Im Süden ist leider auch nicht mehr alles so rosig, aber in meiner verklärten Erinnerung schwelgte ich in Brezeln und Selen, und Holzofenbrot und Weckle und Krapfen und und und…

Dann kam die große Zeit der Hofpfisterei. Mittlerweile waren Mitte und der Prenzlauer Berg bevölkert von Menschen wie mir. Menschen die nach gutem Brot jammerten. Menschen die bei der Eröffnung der ersten Hofpfisterei Filiale eine Pilgerfahrt antraten, um ihr Brotweh zu stillen. Da war es doch egal, daß die Brote durch die ganze Republik ins brotarme Berlin gekarrt wurden.

Mittlerweile ist die Brotszene in Berlin schon viel besser als ihr Ruf. Um die Ecke in meiner niedlichen Biosphäre in Neukölln kaufe ich sehr gutes Brot von Endorphina. Soluna ist auch kein Geheimtipp mehr, das wunderbare Brot kaufe ich in der Markthalle Neun.

Und in Mitte hat Zeit für Brot eröffnet. Die mag ich besonders, weil ich in die Backstube gucken kann. Und weil sie Croissants herstellen, die genau meinem Croissantgeschmack entsprechen. Croissants sind eine Wissenschaft für sich, weil wir alle verdorben sind von Aufbackware in sehr unterschiedlicher Qualität. Aber ich habe meine Erinnerungen an den Sommer in Paris. Damals mit wenig Geld und viel Liebe kauften wir immer Croissants. Egal bei welchem Bäcker um die Ecke. Sie waren immer fluffig, aber doch konsistent. Sie waren immer buttrig, aber nie überladen. Sie waren aussen knusprig und innen sehr, sehr weich. Sie waren perfekt. Genauso wie mein Sommer in Paris.

Das Brot bei Zeit für Brot probiere ich langsam durch. Und bin sehr glücklich damit. Aber jedesmal wenn ich da bin, esse ich ein Croissant. Und trinke einen Milchkaffee. Am Kaffee könnten sie aber noch arbeiten. Der ist nicht so gut. Wirklich schade. Endlich wieder ein Grund zu Jammern.

Img_5726Img_5728Img_5727Img_5725

Advertisements

3 Kommentare

  1. pinkorigami food delights · November 21, 2012

    Danke für den Tipp mit "Zeit für Brot" – aber möchte man immer nach Mitte fahren, wenn man gute Croissants haben möchte?Hast du schon mal die Croissants von Weichardt probiert? Und von "Aux delices normands" oder "Albrechts Patisserie"? Ok, das von Weichardt ist speziell – es ist aus Vollkorn- aber trotzdem erstaunlich leicht und fluffig, so fluffig wie ein Vollkorncroissant eben sein kann (ganz knusprig- und bio (Demeter).Und Stephanie Albrecht hat in der Boulangerie Maison Dossemont in Paris gelernt…sie weiß also wie man französische Backwaren macht.Wenn ich das nächste Mal nach Mitte reise, probiere ich auf jeden Fall mal das Brot von "Zeit für Brot". 😉

  2. berlin tidbits · November 27, 2012

    liebe pinkorigami, <br/>lass doch mal ein gemeinsames croissant tasting auf die beine stellen! <br/>wo gibts die besten croissants mit ranking. ok? noch vor weihnachten? oder <br/>erst im neuen jahr? <br/>cheers tidbits

  3. pinkorigami food delights · November 27, 2012

    <html><head></head><body style="word-wrap: break-word; -webkit-nbsp-mode: space; -webkit-line-break: after-white-space; ">gute idee!<div>aber da bräuchten wir noch mitesser, oder?</div><div>du drei, ich drei?<br> <br></div><div>gerne noch vor weihnachten…</div><div><br></div><div>;)</div><div><br><div><div>Am 27.11.2012 um 12:22 schrieb Posterous:</div><br class="Apple-interchange-newline"><blockquote type="cite"><div style="width: 600px; font-size: 12px; font-family: Arial, Helvetica, sans-serif; line-height: 18px;" class="PosterousEmail"></div></div></div></body></html>

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s