The day after – nicht ohne meine Lieblingspizza

Um nicht ganz unvorbereitet ins neue Jahr zu gehen, habe ich mich ganz bewußt den Nachwirkungen eines Sylvester Warm-ups ausgesetzt und habe festgestellt; viel schlimmer kanns am 1. Januar auch nicht werden.

Diese unglaublich vorausschauende Herangehensweise hat mir nicht nur den festen Vorsatz eingebracht, im neuen Jahr mindestens ebenso vorausschauend weiterzumachen, nein, sie hat mir auch ermöglicht, eine meiner Lebensweisheiten aufs Neue und Schönste zu bestätigen: Kater und/oder Weltschmerz ist/sind am Besten mit einer salzigen und/oder scharfen Pizza zu kurieren. Manchmal klappt das auch bei Liebeskummer. Aber nicht bei allen Menschen. Es gibt welche, die brauchen in dem Fall Schokolade (ich nicht).

Einige von euch werden diese Erfahrung auch schon gemacht haben. Ihr könnt von mir aus aber trotzdem weiterlesen, um Pizzarezepte und Pizzavorlieben zu vergleichen. Für die anderen schreibe ich diesen Blog. Noch ist Zeit. Noch könnt ihr Trockenhefe einkaufen gehen. Das ist nämlich das einzige was man im Bevorratungs-Notfall nicht an der Tanke oder im Späti bekommt. Oder beim Nachbarn. Wenn ihr aber am 1. Januar das Haus überhaupt nicht verlassen wollt und das Sofa auch nur um die Pizza zu backen, solltet ihr folgendes im Haus haben (für 2 Backbleche Pizza):

600 g Mehl (Weizenmehl kann man auch mal mischen, ich hatte gerade noch etwas Vollkorn-Dinkelmehl da habe ich halbe halbe gemacht, das Ergebnis ist kräftig und irgendwie nussig)

1 Päckchen Trockenhefe

1 Dose Tomaten (ich bevorzuge gestückelte Pizzatomaten, aber jede andere Form von Dosentomaten tuts auch, nur bloss keine vorgewürzten!! Frische Tomaten nehme ich nur im Sommer, wenn Geschmack drin ist)

Was auch immer ihr an Belag mögt, ich empfehle scharf, salzig und ein bisschen trashig. Scharfe Salami ist toll. Anchovis sind ein Traum. Thunfisch darf ich leider nicht mehr essen, wegen der Überfischung hat meine Schwester gesagt. Da wird mir aber ganz wehmütig… 

Käse (Natürlich ist Mozzarella der Klassiker, aber heimlich stehe ich auf anderen Käse auf meiner Pizza, Ziegenkäse steht ganz oben auf der Liste, Parmesan ist schön pikant. Oder ein toll schmelzender Bergkäse. Oder Gorgonzola…Oder was auch immer im Kühlschrank ist. An der Tanke wiederum gibts oft nur Scheibletten. Die werden extrem trashig, aber bitte, bevor man gar keinen Käse drauf macht?)

Salz, Pfeffer, Olivenöl (oder anderes Öl, was gerade da ist)

In eine große Schüssel gibt man 500 g Mehl (100g hebt man zum Teigausrollen auf) und die Trockenhefe. In einem Messbecher misst man 250 ml lauwarmes Wasser ab und giesst es während man rührt nach und nach zum Mehl. Man rührt entweder mit einer Gabel oder mit den Knethaken vom Handrührgerät. Da jede Mehlsorte anders klebt, nie das Ganze Wasser auf einmal zum Mehl gießen. Manchmal braucht man nicht alles. Und wenns drin ist ist es drin. Manchmal braucht man auch mehr. Der Teig sollte gleichmässig feucht und zäh sein und nur gerade so an den Händen kleben. Wenn man ihn mit den Händen zu einer Kugel formen und kneten kann, ohne dass er komplett an den Fingern klebt ist er richtig. Andernfalls noch etwas Mehl dazugeben bis er nicht mehr an den Fingern klebt. Den Teig in eine Schüssel geben, mit 2-3 Essl Olivenöl begießen, den Teig in der Schüssel so drehen, dass er von allen Seiten mit Olivenöl bedeckt ist. Mit einem Handtuch abdecken und mindestens 1/2 Stunde gehen lassen. Wenn man zwischendurch auf dem Sofa wieder einschläft macht es nix.

Gehen lassen bei Hefeteigen hört sich trauriger an als es ist und heisst nur, dass man der Hefe zeigt gibt Bläschen zu bilden und den Teig mindestens zu verdoppeln. Das macht die Hefe am liebsten an einem warmen Ort.

In der Zwischenzeit kann man den Käse schneiden oder reiben und die anderen Zutaten vorbereiten. Die Pizzatomaten in einer Schale ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen. Nach Gusto auch mit Knoblauch und Chili. Je salziger und schärfer die Pizza, desto schneller ist der Kater weder weg, versprochen!

Auf den verdoppelten Teig gibt man zwei Esslöffel Salz (viel Salz ist wichtig! sonst schmeckt der Teig fad und ruiniert die Pizza) und verknetet das Salz und den Rest Olivenöl. Das geht am Besten mit den Händen. Der Teig sollte nur wenig bis gar nicht kleben. Man kann ihn jetztnochmal gehen lassen, muss aber nicht…

Jetzt ganz wichtig: DEN OFEN SO HEIß WIE MÖGLICH STELLEN! Knusprig wird die Pizza nur in einem ganz heißen Ofen. Denkt dran, da wo die Pizza her kommt, wird sie in einen heißen Lehmofen geschoben, an die heiße Glut. Da kann euer Ofen gut auf 250 Grad vorgeheizt sein. Die Pizza auch immer nur in den ganz aufgeheizten Ofen schieben. Wenn der Ofen nur lauwarm ist, geht der Pizzateig erstmal nur auf und backt nicht. Das heißt er wird dick und weich. BRRR nur was für Fans der amerikanischen Pizza.

Das ausgesuchte Backblech mit Öl einschmieren, den Teig auf Mehl und mit Mehl und mit einem Teigroller oder einer Weinflasche auf eine passende Größe DÜNN ausrollen und auf das Backblech legen.

Dann beginnt der Spaß des Belegens! Erst den Teig mit Tomatensoße bestreichen und dabei einen Rand lassen. Und dann geht wirklich fast alles was ihr im Kühlschrank habt. Ich hab auch schonmal eine Chili-Hühnchen-Cheddar Pizza gemacht und sie war großartig!

Heute gibts

Artischocken-Schinken-Anchovis-Parmesan

Lammhack-Jalapeños-Oliven-Schafskäse

 

Auch sehr zu empfehlen:

Rauchspeck-Zwiebel-Raclette

Pikanter Emmentaler-gekochter Schinken-Thymian

Scharfe Salami oder Chorizo -Oliven-Anchovis-Mozzarella

 

Die Pizza in den sehr heißen Ofen schieben. Ca 12-18 min backen bis der Teig knusprig, der Käse geschmolzen und insgesamt die gewünschte „Bräunung“ erreicht ist.

 

Guten Rutsch und denkt dran: ein guter Kater ist eine gute Ausrede für eine gute Pizza. Lasst ihn nicht ungenutzt vorbeiziehen!! Holt das Meiste raus!!!!!

 

 

Img_6491Img_6470Img_6472Img_6473Img_6476Img_6477Img_6478Img_6484Img_6483Img_6488Img_6486

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s