Jeden Tag ein Buch wie dieses: Tender at the Bone von Ruth Reichl

Die von mir sehr geschätzte Foodbloggerin Astrid Paul aka Arthurs Tochter www.arthurstochterkochtblog.com hatte die wunderbare Idee jetzt in den Ferien eine Genussbuch-Blogparade ins Leben zu rufen. Vom 8. bis 14. Juli heisst es: jeden Tag ein Buch! Die teilnehmende Blogger stellen in dieser Woche Genussbücher vor. Bücher die Genuss bereiten, egal ob Kochbücher, Bücher über Essen und Trinken oder einfach alles was Genuss bereitet! Am Ende der Woche erwartet uns eine wunderbare Liste aller Beiträge. Allein die alle zu lesen wird schon ein Genuss werden.

Hier ist der Link zur Facebook-Gruppe und zur Liste: www.facebook.com/groups/361960313930624/

Ruth Reichls Bücher, Artikel und Kolumnen sind seit Jahrzehnten ein MUST READ für Geniesser dieser Welt. In den siebziger Jahren war als Miteigentümerin des Restaurantkollektivs The Swallow Teil der kulinarischen Revolution in Kalifornien. Die Wiederentdeckung von frischen regionalen Zutaten und der Anbau von eigenem Gemüse und Kräutern legte damals den Grundstein für viele Kochkarrieren, unter anderem die der  mittlerweile zur Kochlegende avancierten Alice Waters vom Chez Panisse.

Ruth Reichl war Restaurantkritikerin für die Los Angeles Times und später für die New York Times und Herausgeberin der betrüblicherweise eingestellten Gourmet Magazins.

Ihre Memoiren Tender at the Bone, Comfort Me with Apples, Garlic and Sapphires, sind wirklich lesens- und liebenswerte Bestseller.

Die Kombination von komischen, traurigen und schönen Familiengeschichten,von schrägen und wunderbaren kulinarischen Erlebnissen und den dazugehörigen Rezepten sind einmalig humorvoll und mit dem Blick für das Skurrile im Leben geschrieben. Tender at the Bone umfasst Kindheit und Jugend In New York der fünfziger und sechziger Jahre, einen zunächst trostlosen und dann wunderbaren Aufenthalt in einem Internat in Montreal die erste prägende Reise nach Paris, die erste große Liebe und die Gründung von The Swallow in Kalifornien.

Die Geschichten aus ihrer Kindheit sind meine Favoriten. Wie sie in einer Familie aufwächst die Geschichten liebt, die aberwitzigen Kochversuche ihrer manisch depressiven Mutter die stets alle ihre Gäste mit vergammelten Lebensmitteln vergiftet, die ersten Schritte in die Küche unter der liebevollen Anleitung der schwarzen Köchin ihrer steinalten Ersatzgroßmutter, die dramatischen Anekdoten über die alkoholabhängige Haushälterin Mrs. Peavy, wie sie im Internat in Montreal zunächst vereinsamt und dann doch eine Freundin findet und in deren Vater einen kulinarischen Mentor, das alles könnte ich wieder und wieder lesen.

Gesagt getan, ich höre jetzt auf mit Schreiben, denn ich muss das Buch einfach noch mal lesen!

PS: Leider gibt es die Bücher nicht in deutscher Übersetzung. Aber die Originalfassung auf englisch ist leicht und beschwingt zu lesen.

Ruth Reichl

Tender at the Bone

ISBN 0-7679-0338-2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s