Grüne Gazpacho mit Wodka und Forellenkaviar

Kochbücher sind auf der Frankfurter Buchmesse ein sagen wir mal wichtiges Kapitel. Koch- und Backbücher liegen erfreulicherweise seit Jahren voll im Trend, die Verkaufszahlen sprechen für sich. Auch wenn Verlagshäuser und Buchhandel Foodblogs und ihre Rezeptveröffentlichungen aus Sorge vor einer kostenlosen Konkurrenz mit einer gewissen Skepsis gegenüberstanden, hat sich erfreulicherweise für beide Seiten gezeigt, dass diese Skepsis unnötig war. Denn Foodblogger lieben Kochbücher! Ein Blick in mein Kochbuchregal kann das nur bestätigen. Und so hat sich seit geraumer Zeit zwischen Foodbloggern und Verlagshäusern eine positive Zusammenarbeit entwickelt. Foodblogger schreiben nicht nur über Kochbücher, mittlerweile schreiben sie auch welche. Mir ist es nicht anders ergangen.

Die Leitmesse für den deutschen Buchhandel weiß diesen Trend zu würdigen und ist mit der Foodbloggerin Claudia vom Dinnerumacht eine Kooperation eingegangen. Bereits im zweiten Jahr lädt Claudia zu einem Kochevent für und auf die Buchmesse ein. Bezugspunkt ist das Gastland der Messe, in diesem Jahr Finnland. Entsprechend heißt das Thema „Kochen mit Wodka“.

Kochen mit Wodka! Da habe ich im wahrsten Sinne des Wortes erstmal geschluckt. Trinken mit Wodka kenne ich recht gut. Aber Kochen? Glücklicherweise befand ich mich zum Zeitpunkt der Einladung gerade im Urlaub und konnte meine Gedanken schweifen lassen. Allerdings befand ich mich in Spanien und somit doch recht weit von Finnland entfernt. Aber was soll’s? Liegt Fusion nicht sowieso im Trend? Ich habe also Gazpacho, einen Klassiker der spanischen Küche, so abgewandelt, dass es perfekt zu Wodka passt:

Grüne Gazpacho aus grünen Tomaten, Melone und Gurke mit Forellenkaviar

Rezept für 4 Portionen:

4 große grüne Tomaten
1/2 sehr reife! Honigmelone
2 aromatische Landgurken
1 mittlere Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 Essl. sehr gutes Olivenöl
Salz/frischgemahlener schwarzer Pfeffer
1 Gläschen Forellenkaviar
2 cl gute Wodka

Die Tomaten vierteln und entkernen. Eine halbe Tomate fein würfeln und zur Dekoration beiseite stellen. Die Gurken schälen, eine halbe Gurke entkernen, fein würfeln und zur Dekoration beiseite stellen. Die restlichen Gurken grob würfeln. Die Zwiebel schälen und vierteln. Ein viertel Zwiebel fein würfeln und zur Dekoration beiseite stellen. Die Knoblauchzehen schälen. Die Melone entkernen, schälen und grob würfeln. Knoblauchzehen schälen.

Alle nicht für die Dekoration bestimmten Gemüsezutaten in einem Blender oder mit dem Pürierstab sehr fein pürieren. Die Mischung im Kühlschrank 3-4 Stunden oder über Nacht gut durchkühlen lassen. Mit Olivenöl, Wodka und Salz und Pfeffer abschmecken. Noch einmal gut mit dem Pürierstab mixen. In Schalen/Teller anrichten mit dem gewürfelten Gemüse und einem Klecks Forellenkaviar verzieren.

Tatsächlich passt der Wodka ausgezeichnet zu den grünen, lieblich herben Aromen des Gazpachos. Der Forellenkaviar verleiht eine angenehm fischig salzige Note. Ich sag mal so; da wird selbst in Finnland Sommer!

”wodka”

HIER SOLLTE JETZT DAS BANNER VOM BLOGEVENT EINGEFÜGT SEIN ABER ICH BIN ZU DOOF DAZU!!!

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Claudia · September 7, 2014

    Liebe Cathrin,
    das ist eine wirkliche großartige Gazpacho. Und wenn ich das Zauberwort Landgurke lese, dann bin ich da auch sofort dabei. Ihr in Berlin hattet ja einen Sonnentage mehr als wir hier im Süden. Also mehr Abende, wo so eine Gazpacho genau das richtige ist.
    liebe Grüße
    Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s