Film & Food Pairing – oscarverdächtig!

Zur Zeit spricht jeder über Food Pairing. Im engeren Sinne geht es darum, herauszufinden welche Geschmäcker zueinander passen. Warum sollte man Ingwer mit Kürbis kombinieren, aber nicht mit Topinambur? Warum passt Käse meist gut zu Walnüssen, aber nicht so gut zu Erdnüssen? Auf der nächsten Ebene steht das Food & Beverage Pairing. Warum schmeckt nicht jeder Rotwein zu Roquefort, ein Portwein aber eigentlich immer? Über diese Geschmacksfragen sind ganze Bände geschrieben worden und das Internet ist voller hilfreicher Experten-Tipps.

Wenn man Food Pairing konsequent weiter denkt, stößt man auf ein weite Feld, dessen ich mich hin und wieder gerne annehme: Welches Essen passt zu meiner Depression?, ist einer meiner beliebtesten Blogbeiträge und ich bin hoffe, mit der Aufklärung dieser Frage vielen Lesern in dunklen Stunden geholfen zu haben.

Neulich, an einem dieser verregneten Sonntagabende, nach einem Wochenende das sagen wir mal nicht ganz spurlos an mir vorübergegangen war, stieß ich auf ein Feld des Foodpairings, von dem ich glaube, dass es noch viel Potential hat. Es war also einer dieser Sonntagabende an denen ein Aufenthalt auf dem eigenen Sofa die bestmögliche Wahl ist die man treffen kann, dicht gefolgt von der Entscheidung einen Film anzuschauen und dazu etwas zu essen. Normalerweise entscheide ich mich in solchen Fällen je nach Intensität der Verkaterung zwischen einem Grilled Cheese Sandwich mit Jalapeños, Penne all’arrabbiata oder einer Pizza mit richtig viel Käse und scharfem Belag. Damit kann man vor dem Fernseher, egal bei welchem Film, eigentlich nie etwas falsch machen.

An jenem Abend aber, dachte ich etwas länger darüber nach. Ich wurde ehrgeizig. Das Essen sollte zum Film passen.Ich ging an mein DVD Regal. Da war es um mich geschehen. Ich hatte mehr Spaß daran, mir passende Gerichte zu den sonntagabendtauglichen Filmen in meinem Regal auszudenken, als an der Wahl eines Films für den Abend. Eine kleine Auswahl habe ich für euch zusammen gestellt. Film & Food pairing eben. Das Potenzial für Fortsetzungen ist riesig!!!

Blade Runner
Sushi. That’s what my ex-wife called me – cold fish. Das ist eine ziemlich enttäuschende Ansage über Harrison Ford. Dann vielleicht doch besser japanese take away noodles. Wenn es draussen regnet und im eigenen Inneren das Dunkel herrscht, ist der düstere Film noch besser. Ich empfehle den directors cut. Und danach noch einen Absacker, um den Tod von Rutger Hauer zu vergessen. Do Androids Dream of Electric Sheep?

Roman Holiday
Gelato. By all means gelato. Natürlich fällt es schwer beim Anblick der so liebenswerten und so dünnen Audrey Hepburn und des unglaublich attraktiven Gregory Peck überhaupt einen Gedanken an Nahrungsaufnahme zu verschwenden. Deswegen sollten wir es wie die Prinzessin im Film halten und ein gutes italienisches Eis genießen. When in Rome do as the romans do. Aber nur eine Kugel wohlgemerkt. Danach kann man unbesorgt auf Champagner umsteigen. Gregory Peck zahlt.

Star Wars aka Episode IV – Eine neue Hoffnung
Ich bin nicht die erste die sich über das passende Essen zu diesem Science Fiction-Klassiker Gedanken gemacht hat. Das Internet ist diesbezüglich eine wahre Fundgrube , auch wenn die Ergebnisse wohl eher von der dunklen Seite der Macht inspiriert worden sind. Die Yoda Pizza mein Favorit würde sein.

Casino Royale
Dieser ideale Sonntag-Abend Film macht es einem kulinarisch insgesamt nicht leicht. Der perfekt geformte Hintern von James Bond und die anbetungswürdige Eva Green lenken ganz schön vom Thema Essen ab. Klar kann man auch einfach nur Martinis trinken. Der Film ist aber zu lang, um ihn auf der Basis von Alkohol zu überstehen. Meine Lieblingsszene gibt einen diskreten Hinweis auf eine elegante Ergänzung zum Martini. Kleine Lammspieße stehen auf dem Menu. Vielleicht mit der einen oder anderen Olive dran. Insgesamt gilt: one sympathizes.

Sound of Music
Da Schnitzel mit noodles definitiv ein perfektes Beispiel für die amerikanische Fehlinformation über den austrian way of life darstellen, empfiehlt es sich zu dem wunderbar kitschigen Film mit einer kecken Julie Andrews als Ex-Nonne und dem schneidigen Christopher Plummer als gestrengen Ex-Admiral mit acht Kindern und Trillerpfeife, einen crisp apple strudel zu servieren. Der tröstet auch über die schreckliche Frisur von Julie Andrews hinweg.

Ratatouille
Bei diesem entzückenden Animations-Film über die entzückende Gourmet/Chefkoch-Ratte Remy die das Herz den verbitterten Restaurantkritiker mit Ratatouille zum Schmelzen bringt, drängt es sich auf, dazu ebenfalls ein Ratatouille zu kochen. Ich esse aber gar nicht so gerne Ratatouille. Deswegen ist meine Wahl: das beste Baguette das ich finden kann und dazu französischer Rohmilch-Camembert. Und einen guten Cidre.

Breakfast at Tiffanys
Während eines Films in dem es der reizend exzentrischen und immer noch sehr dünnen Audrey Hepburn alias Holly Golightly (fast) komplett ausreicht den Anblick der Auslage von Tiffanys zu frühstücken, ist an Essen eigentlich nicht zu denken. Trinken reicht vollkommen. Zumal angesichts einer der besten Partyszenen der Filmgeschichte. Am besten Bourbon oder natürlich Champagner.

Om Shanti OM
Während Sha Rukh Khan so tut, als könne er tanzen, ist die Hauptdarstellerin Deepika Padukone zum anbeißen. Om Shanti Om ist der beste aller Bollywoodfilme. Nicht ahnend welches Schicksal mich ereilen würde, habe ich ihn mir vor Jahren auf der Berlinale angesehen. Danach habe ich in sofort gekauft und bin im Geheimen dem ganzen Genre verfallen. Bis ich nach einer heimlichen Aussprache mit Freundinnen entdeckt habe, dass ich nicht alleine bin. Gemeinsame Abende mit indischem Essen steigern das Bollywood Vergnügen.

Australia
Wenn ich die volle Beef Dröhnung brauche, dann greife ich zur Australia DVD. Der Australo-Western bietet alles, was man Sonntag Abend nach einem anstrengenden Wochenende braucht. Das ganze Programm: Cowboys, Krieg, Liebe, Schurken, Drama, ganze Kerle, großartige Landschaften, niedliche Kinder, Happy End. Angeblich isst Hugh Jackmann jedem Menge Steak, um seine Muskeln aufzubauen. Wovon Nicole Kidmann sich ernährt, ist nicht so klar. Ich entscheide mich für einen sofatauglichen Steak-Sandwich.

Burger
Manchmal muss sich das Essen nicht nach dem Film, sondern der Film sich nach dem Essen richten. Sonntag Abend Lust auf einen Burger zu verspüren ist komplett legitim. Und was schaut man am Besten zu einem Burger?? Es liegt auf der Hand, es sollte etwas sehr sehr amerikanisches sein. Einer meiner Favoriten in diesem Fall ist Grease. High School, Diner, Cadillacs, Petticoats, erste Liebe… Interessanterweise lässt sich in der bestimmt bekanntesten Tanz-Szene einen Hinweis auf die in den USA derzeit beliebtesten Burger-Kette finden. Wer errät es?

Dead Men Don’t Wear Plaid

Auf Wunsch eines einzelnen Herrn, soll zu dieser klassische Parodie über Krimi-Klassiker auch die passende Speise gefunden werden. Dazu muss ich ihn aber erst noch mal ansehen…
TO BE CONTINUED!
P.S. Gerne nehme ich eure Wünsche und Anregungen zur Fortführung dieser Liste entgegen!

Advertisements

3 Kommentare

  1. Shermin · Februar 7, 2015

    Ich träume ja bei der 80er BBC-Verfilmung von Jane Austen immer von Sunday Roast, Yorkshire Pudding und anderen britschen Leckerein, auch wenn es historisch nicht ganz passend wäre. Aber das Jane Austen-Kochbuch liegt schon an meiner Seite! Ich spiele sowas auch immer gedanklich bei Filmen durch. Ich glaube das geht durchaus vielen Menschen so, es schafft halt nochmal eine greif- bzw. essbare Verbindung? Ähnliches mache ich ja auch auf meinem Zweitblog „Lesehunger“, wo ich Literatur in Rezepte umsetze.
    (Und als kleines Outing: Om Shanti Om – und andere Bollywoodschinken – stehen auch bei uns im Regal. ;))

    • berlintidbits · Februar 8, 2015

      Liebe Shermin, oh ja Pride and Prejudice, oder? MhmMMM Colin Firth steigt aus dem Teich….Ach was soll man dazu essen???

      • Shermin · Februar 8, 2015

        Genau die Version. Es gibt eben nur einen Mr. Darcy. (Colin Firth kann bis heute die Popularität der Szene angeblich nicht verstehen… Seufz) Ich verkneife mir an dieser Stelle ganz anständig den Spotted Dick und schlage etwas leichtes, erfrischend simples, aber dennoch elegantes Süßes vor: Everlasting Syllabub
        Oder noch besser – ein Glas Whip Syllabub auf süßem Wein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s