Café de Engelbewardeer in Amsterdam – authentisch und gut

als abendlichen höhepunkt hat die nichte das café de engelbewaarder ausgesucht. ein traditionelles café/kneipe in der innenstadt gelegen, aber definitiv keine touristenfalle. aufgrund des wunderschönen wetters drängt sich das angenehm heterogene amsterdamer publikum draussen vor der tür an der gracht. dort sitzen wir auch ein weilchen und geniessen die frühe abendsonne, die lebhafte stimmung, den blick auf die gracht, ein paar bierchen und das leben überhaupt. in dieser schönen stimmung gesellt sich die schwägerin zu uns und wir freuen uns weiter und noch mehr. dann sind wir aber doch froh drinnen einen tisch reserviert zu haben. zum einen wird es frisch draussen, zum anderen ist es immer voller drinnen. an unserem premiumtisch mit blick auf die gracht studieren wir eifrig die tageskarte. sie hält was die nichte versprach! regionales, frisches mit den bekannten internationalen einflüssen der holländischen küche. ein volk von seefahrern und kaufmännern schaut immer über den eigenen tellerrand. zu dritt können wir umfangreich bestellen. wir haben hunger! die nichte und ich sind durch tout amsterdam gelaufen, die schwägerin eine erfolgreichen businesstag hingelegt. wir haben es uns verdient! also bestellen wir alle vorspeisen und die interessantesten hauptgerichte. so mag ichs. es kommt auf den tisch:

vorspeisen:

eine delikate möhrensuppe mit knusprigen entenscheiben und limonencremefraiche. alles passt zusammen, die möhre ist voll da, die ente knusprig und zart und die limonencremefraiche sorgt für eine kleine frische in der komposition. der linsensalat mit haselnüssen, minze und sellerie ist ok aber rockt nicht so richtig. die kombination von linse und minze ist interessant aberan menem gaumen passt es nicht zusammen. . dafür ist das tartar aus rote beete und apfel mit geräuchertem heibutt sehr gelungen. fruchtig konsistent und mit den richtigen salznuancen vom heilbutt. der thaisalat mit mariniertem rindfleisch ist nett, er hat viel koriander intus, aber das macht ihn nicht weltbewegend.

hauptspeisen:

da kommt  zum einen basilikumgnudi met primaverasaus, artisokjes und tomaatjes. die gnudi (klösschen) sind schön locker und die ichwürdmalsagen cremige pestosoße past prima. ordentlich tomaten und artischocken und viiieeel parmesan drüber bilden einen prima vegetarischen hauptgang. so und jetz muss ich wohl beichten, daß ich den anderen hauptgang nicht mehr so gut rekonstruieren kann. peinlich. es handelte sich um knusprige  mozzarella en carroza mit friterten anchovis und noch etwas.  na super. food kritik at its best. ich kann euch damit trösten, daß ich es auch in guter erinnerung habe. genauso wie die bestellte flasche spanischen roseweins. der castillo malasombra rosado syrah, kastilischer herkunft,  hat eine entzückende farbe und ist vielleicht ein wenig zu warm, um die beerenaromen auf der zunge richtig prickeln zu lassen. wärmere beere ist mir fast immer ein bisschen zu viel des guten. dennoch, die leichte säure fängt es wieder ein. in der tischweinfüreinenfairen preiskategorie (14,50 €) schneidet er sehr ordentlich ab.

also fazit:sehr empfehlenswerter besuch mit authentischem ambiente und solider guter küche! ach und einer immer sehr zuvorkommenden bedienung, trotz des vollen lokals.

Kloveniersburgwal 59
1011 JZ Amsterdam

Bild_1574Bild_1575Bild_1577Bild_1578Bild_1579Bild_1580Bild_1581Bild_1582Bild_1584Bild_1585Bild_1576

Advertisements

kuchen von meiner tante – chocolate slut in amsterdam

gott ich hinke völlig hinterher mit amsterdam. was soll meine nichte von mir denken? zumal wir gleich am ersten tag das perfekte café gefunden haben, um stadtbesichtigungsbedingter unterzuckerung nicht nur entgegenzuwirken, sondern sie auch noch auf jahre hinaus zu vermeiden! 

De taart van m’n tante heißt das ganze auch noch passenderweise. CRAZY! in dem großen eckcafé in der Jacob van Campenstraat 35 in amsterdam ist alles im besten sinne verrückt. die großen schaufenster locken mit einer völlig absurden mischung aus plastikblumen in abgefahrenen vasen und kunterbunten riesigen fantasiefaketorten. der blick von außen ins innere läßt erahnen, daß sich dort die absurde mischung fortsetzt. es gibt kein halten mehr und wir werden magisch ins innere gezogen. wie zwei alices ins tortenwunderland. ganz ohne weißes kaninchen gelangen wir durch die tür in eine bunte, herrliche, absurde, süße parallelwelt. wer hat sich das ausgedacht? und vor allem, wo ist johnny depp? ach auf den mussten wir verzichten aber ansonsten waren nichte alice und tante alice ganz verzaubert.

für den hier praktizierten stilmix gibt es nur ein wort: SCHAMLOS! alles aus jeder zeit, in jeder farbe und in jedem zustand wird zusammengestellt, stühle quietschbunt gestrichen und tische mit wild gemusterten plastiktischdecken belegt. dann überall zur deko noch eine fette unglaublich liebevoll dekorierte mehrstöckige torte draufgestellt und das konzept geht sowas von auf! zumindest für frauen. ist es weil wir alle doch insgeheim auf johnny depp warten? andere männer haben es hier definitv schwer. der einzige der hier inmitten von frauen zu gast ist, fühlt sich offensichtlich leicht verloren. zumindest bis sein stück torte auf dem tisch steht. dann gerät er auch sichtlich in einen verzückungszustand.

mein lauwarm servierter schokokuchen heißt chocolate slut. und hält was er verspricht. üppig schmiegt er sich an den gaumen, schmilzt fast völlig im mund, wehrt sich ein wenig bei den walnussstückchen, zuckt wenn man auf die getrockneten cranberrys beisst und ist durch und durch pervers bis zum letzten krümel. meine herren! oder wie der brite sagt: „my aunt!“ die dazu gereichte sahne nehme ich willenlos mit. was soll’s. widerstand zwecklos. und bei den berechneten fünf euro für das stück kuchen kann ich dann auch nicht mehr zucken.

Bild_1569Bild_1562Bild_1566Bild_1567Bild_1563Bild_1565Bild_1571

Café Gartine in Amsterdam- wunderschönes Frühstück

auserlesene momente der gastronomischen perfektion sind selten, aber es gibt sie! meistens unerwartet. meine reizende nicht hat das café gartine in amsterdam für unser frühstück ausgesucht. sie weiß was die tante mag! reduziertes ambiente im modernen shabby look, kleine karte mit ausgesuchten einfachen speisen und getränken, liebevolle präsentation und reizendem service. so einfach und so selten. ich kann hier nicht mit lob sparen, denn dieses café hat mein gastronomisches herz gerührt. so klein und so gut. was auch immer der kleine raum im geschäftstüchtigen amsterdam früher für eine funktion gehabt haben mag, das café gartine ist hier bestens untergebracht. ein mini gastraum mit offener küche und eine niedliche empore bieten für 8 tische platz. die sind zu recht immer voll. hier gibt es frühstück, lunch und high tea. wir sind zweimal zum frühstücken dagewesen, weil es einfach zu gut war. kennt ihr das gefühl einen ort zu betreten und sofort zu wissen, hier gehöre ich hin?ich hätte alles genauso gemacht. eine magische planetenkonstellation! ein blick auf die karte und ich weiß, ich möchte ALLES haben. bedauerlicherweise ist mein frühstückshunger begrenzt. die nichte und ich nehmen also beim erstenmal ein geteiltes großes frühstück. mit koffie verkeert. einem in wunderhübschen schälchen gereichten zwitter aus lattte macchiato und café au lait. das große fühstück offeriert ein fluffiges croissant mit sauerrahmbutter und hausgemachter brombeerkonfitüre, wentelteefjes van suikerbrood und gutes brot mit schinken und käse. bei den wentelteefjes bleiben wir hängen. oh gott. french toast, arme ritter egal wie es heißt, es ist köstlich. wir wissen sofort, dass wir mit der geteilten portion nicht ganz glücklich werden. wir wissen auch, dass wir heute nicht mehr essen können. daher wissen wir auch, dass wir am nächsten tag wiederkommen werden. um mehr wentelteefjes essen zu können. die sind nämlich aus einer art zuckrigem brioche gemacht, in butter gebraten und sie werden mit einer köstlichen apfel-zimt konfitüre gereicht. ganz unbeschreiblich gut. perfect bliss! der ganz reizende hausherr freut sich mit uns. noch mehr freut er sich, uns am nächsten tag wieder zu begrüßen.  diesmal bringt er uns eine große portion wentelteefjes und ein riesiges rührei. wir sind im frühstückshimmel! über die wentelteefjes brauche ich ja nix mehr zu sagen. aber über das rührei. mit frischen kräutern (petersilie, schnittlauch estragon) auf getoastetem sauerteigweissbrot serviert.  perfekt!

und an dieser stelle muss ich auch mal was über die geschmackssicherheit des amsterdamers sagen. immer und überall reduzierte farben, keine angst vor schwarz, ein händchen für wirkungsvolle blumenarrangements, gute mischungen aus alt und neu die ganze innenstadt ist eine wohltuende oase für das auge. ihr merkts ich bin verliebt. in eine stadt!

 

 

Bild_1476Bild_1586Bild_1477Bild_1587Bild_1478Bild_1481Bild_1484Bild_1485Bild_1488Bild_1487Bild_1479Bild_1489

willkommen in amsterdam – frites oorlog und kroketjes

reisen bildet und macht glücklich. mich zumindest. ich finde von beidem kann man nie genug haben! beim besuch meiner reizenden nichte in amsterdam habe ich gleich am ersten abend mit beidem angefangen. was will man mehr? zugegeben es gab eine leichte unsicherheit auf der seite der nichte. war die kulinarisch versessne tante schon völlig gaga? frites und kroketjes beim unromantischen febo? als gastgeber hat man auch so seine kümmernisse. der besuch bei febo war aber keins. wirklich nicht,liebe nichte! freunde und verwandte eines food-versessenen menschen haben es gefühlt nicht einfach. womit kann ich ihn zufrieden stellen? was kann er als nächstes wollen? ich bin schon jahrelang von einigen ängstlichen freunden nicht mehr zum abendessen eingeladen worden, weil alle denken ich mag keine spagetthi bolognese. oder so.  HIER NOCHMAL AN ALLE: keine angst, ich liebe euch und esse sehr gerne alles was ihr kocht.

nun zu febo. mc donalds ist eine kuschelecke im vergleich dazu. ungemütlicher gehts nicht.aber das tut meinem verlangen nach frittiertem keinen abbruch.  die empfehlung lautet auf frites oolog (pommes „krieg“) und rundvleeskroket (rindfleischkroketten) warum die pommes „krieg pommes“ heissen ist nicht ganz zu klären. jedenfalls sieht unser leergegessenes tablett schon ein bisschen wie krieg aus. die kriegspommes bestehen aus  gutknusprig fritierten kartoffeln und dazu gibt es mayo, currysauce, zwiebeln, und erdnusssauce. so asiatische art. da hatte der holländer ja viele conections hin. die pommes sind gut, ohne überragend zu sein.  mitteldick und gut gesalzen. die erdnussauce ist leider irgendwie trocken und uninspiriert. schade, auf die hatte ich mich gefreut.  die kroketjes sind ja für den deutschen gaumen eher ungewöhnlich.

aber hier tut sich für mich mental eine verbindung zu spanien auf! das wird der holländer nicht gerne hören, aber es scheint mir da eine kulinarische verbindung zu geben! die schreckliche gemeinsame vergangenheit ist zwar schon lange her, aber eeine gemeinsame vorlieb für kroketten ist wohl geblieben! in holland eher fleischhaltig, in spanien eher fischhaltig. aber egal.  es handelt sich um krokettenliebende völker. die extrem knusprigen rindfleischkroketten mag ich auch.  das fleischinnendrin löst  zwar eine gewisse skepsis aus bezüglich der qualität, aber die befriedigung beim essen ist substantiell! zur präsentationsweise bleibt noch ein bisschen was zu sagen. die kroketten gibt es in amsterdam auch hinter glas. so wie die frauen. diskriminierend!

 

Bild_1460Bild_1461Bild_1464Bild_1465Bild_1468Bild_1469